München, 06.06.2013

Begleitetes Fahren ab 16 Jahren: Mehrheit der Jugendlichen und Erwachsenen ist für Neuregelung

Eine aktuelle Umfrage von AutoScout24 ergab, dass die Forderung der FDP bei den 16- bis 65-Jährigen auf breite Zustimmung stößt. Frauen sehen diese jedoch kritischer als Männer.

Fast drei Viertel (71 Prozent) der befragten Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren finden Gefallen am Vorschlag der FDP, die Altersgrenze beim begleiteten Autofahren auf 16 Jahre zu senken. In erster Linie erachten sie diese Regelung als sinnvoll, weil dadurch ein höherer Lernerfolg und ein sicherer Umgang mit dem Auto gegeben sei (60 Prozent). Weitere 11 Prozent meinen, Fahrten ohne Führerschein würden sich verringern. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des europaweit größten Online-Automarktes AutoScout24. Die Neuregelung trifft auch bei den Erwachsenen auf Zustimmung: Jeder dritte Autofahrer zwischen 18 und 65 Jahren erhofft sich davon für die Jugendlichen einen höheren Lernerfolg und einen sicheren Umgang mit dem Fahrzeug (34 Prozent). 16 Prozent stimmen der Regelung zu, damit „Geheimfahrten“ unterblieben.

Frauen halten Regelung für risikoreicher als Männer

Gegen die Idee des begleiteten Fahrens ab 16 Jahren gibt es aber durchaus auch Vorbehalte: 29 Prozent der Erwachsenen und 18 Prozent der 16- und 17-Jährigen glauben, Jugendlichen fehle in diesem Alter die nötige Reife zum Autofahren. Sie würden ihre fahrerischen Fähigkeiten überschätzen und eine Gefahr für andere darstellen – zu dieser Antwort tendieren 21 Prozent der Autofahrer ab 18 Jahren und 11 Prozent der Jugendlichen. Besonders weibliche Befragte tun sich mit der geplanten Neuregelung schwer. So ist fast jede fünfte 16- und 17-Jährige der Meinung, dass es in diesem Alter an nötiger Reife mangele (19 vs. 17 Prozent bei den männlichen Jugendlichen), 12 Prozent denken, die Fahrfähigkeiten würden überschätzt - im Gegensatz zu acht Prozent bei den männlichen Befragten dieser Altersgruppe. Bei den Erwachsenen lässt sich eine ähnliche Verteilung darstellen: Im Gegensatz zu 27 Prozent bei den Männern hält jede dritte Autofahrerin zwischen 18 und 65 Jahren die Jugendlichen für unreif (32 Prozent), 24 Prozent vertreten die Meinung, die Fähigkeiten beim Fahren würden überschätzt (vs. 19 Prozent der männlichen Erwachsenen).

Das Markforschungsinstitut Innofact AG befragte vom 29. Mai bis 05. Juni 2013 im Auftrag von AutoScout24 1.048 Personen zwischen 18 und 65 Jahren sowie 472 16- bis 17-Jährige. Mehr Informationen erhalten Sie auf Anfrage unter presse@autoscout24.com.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr