München, 29.12.2014

AutoScout24: Gebrauchtwagen-Preise verabschieden sich auf unverändert hohem Niveau ins neue Jahr

Der Dezember ist ein ruhiger Monat, was den Autohandel angeht. Der Durchschnittspreis im AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) blieb im Dezember mit 17.396 Euro nahezu auf Vormonatsniveau. Gegenüber November betrug das Plus nur homöopathische 0,04 Prozent oder sieben Euro. Damit fiel die Differenz zum Vorjahresmonat mit 3,8 Prozent auf den niedrigsten Wert seit Februar 2014. Hintergrund: Der Preisdruck bei jungen Gebrauchten entfaltete aufgrund erneut gestiegener Tageszulassungen zum Jahresende seine dämpfende Wirkung.

„Die Leute setzten saisonbedingt vor Weihnachten andere Prioritäten. Im Dezember bleibt weniger Zeit für den Autokauf. Das sehen wir jedes Jahr in der Nachfrage auf unserem Portal“, analysiert Stephan Spaete, Senior Vice President Sales & Operations, die überwiegend zweistellig gesunkene Nachfrage in den Alterssegmenten im Dezember. Er interpretiert den gleichzeitigen Angebotsanstieg folgendermaßen: „Zum Jahresende hin haben die Angebote dagegen nochmals angezogen. Mit 9,2 Prozent – und damit dem höchsten Zuwachs in diesem Jahr – zeigte sich bei den jungen Gebrauchten erwartungsgemäß, wie massiv hier mit taktischen Zulassungen Überproduktionen in den Gebrauchtwagenmarkt gedrückt wurden. So mancher versucht hier noch seine Ziele zu erreichen.“

Preisentwicklung: Alle Segmente verlieren – Junge Gebrauchte am meisten
Auch bei den Preisen fielen die maximal zwölf Monate alten Gebrauchten auf: Sie büßten mit 2,2 Prozent am meisten ein (24.794 Euro). So schlecht diese Entwicklung für die in diesem Bereich überwiegend vertretenen Händler war, so interessant war der Verlauf für Käufer. Knapp dahinter folgten die ein bis vier Jahre alten Gebrauchten (-1,4 Prozent, 21.502 Euro). Preislich weniger Abstriche mussten Verkäufer für vier bis fünf Jahre alte Fahrzeuge hinnehmen (-0,5 Prozent, 15.596 Euro). Die Preise für fünf bis zehn Jahre alte Gebrauchte (-0,3 Prozent, 10.798 Euro) waren im Dezember vergleichsweise stabil.

Angebotsentwicklung: Jungwagen und Vier- bis Fünfjährige führen

Neben dem erwähnten Schlussspurt der maximal ein Jahr alten Gebrauchten wurden auch die vier bis fünf Jahre alten Fahrzeuge zum Jahresende verstärkt angeboten (+6,8 Prozent). Eine Steigerung von 3,9 Prozent erreichten beim Angebot die ein- bis vierjährigen Fahrzeuge. Lediglich die fünf- bis zehnjährigen Gebrauchten legten im Dezember beim Angebot nur unwesentlich zu (+0,2 Prozent).

Nachfrage sinkt auf breiter Front – besonders ältere Fahrzeuge weniger gefragt

Die Nachfrage hat im Dezember im Vergleich zum Vormonat sichtbar nachgelassen – was sicherlich auch den Ausgabenprioritäten im Weihnachtsmonat zuzuschreiben ist. Gerade fünf- bis zehnjährige Fahrzeuge verloren mit minus 13,9 Prozent besonders an Interessenten. Es folgten Fahrzeuge mit einem Alter zwischen ein und vier Jahren mit minus 13,2 Prozent, vor den Vier- bis Fünfjährigen mit minus 11,9 Prozent. So verbuchten die bis zu einjährigen Gebrauchten wenigstens einen Teilerfolg für sich: Mit minus 2,9 Prozent war der Nachfragerückgang hier am geringsten. Trotz negativem Vorzeichen zeigten Angebotsschwemme und Preiskampf wohl Wirkung.

Weitere Daten zum Gebrauchtwagenmarkt im Dezember sowie die Kurvengrafik im Format 16:9 finden Sie in den angehängten Dateien. Die Infografik können Sie in Druckauflösung in unserem Pressebereich (http://www.autoscout24.de/presse) herunterladen und kostenfrei publizieren. Unter diesem Link finden Sie im Dokument „AGPI Dezember B2C“ zudem weitere Informationen zur Preis- und Nachfrageentwicklung in den einzelnen Fahrzeugsegmenten.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr