München, 31.05.2016

AutoScout24 AGPI B2B: Gebrauchtwagen: Preisrückgang bei Oldtimern

Im Mai sind die Gebrauchtwagenpreise erstmals wieder unter die 18.000-Euro-Marke gefallen (17.942 Euro). Der AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) sank mit 0,8 Prozent allerdings nur noch halb so stark wie im Vormonat (April: -1,5 Prozent, 18.093  Euro). Insbesondere die in den Vormonaten im Preis stetig gestiegenen Oldtimer zogen nun den Durchschnittspreis mit minus 3,4 Prozent nach unten. Der Rückgang hing aber auch mit einer Verschiebung im Angebot zusammen: Vor allem ältere (mindestens fünf Jahre) und damit günstigere Fahrzeuge legten im Mai zu und lösten den größten Nachfragezuwachs aus.

„Ob die jährliche Talsohle beim Durchschnittspreis bereits erreicht ist, ist noch ungewiss. So erreichten die Preise in den weiter zurückliegenden Jahren teils erst im Juni ihren Tiefststand. 2014 und 2015 war es allerdings der Mai, der den Wendepunkt hin zu steigenden Preisen einläutete“, erläutert Stephan Spaete, Senior Vice President Sales & Operations bei AutoScout24. „Bisher verlief das Jahr sehr gut und wir liegen aktuell 7,1 Prozent über dem Durchschnitt vom Mai 2015. Das spricht dafür, dass die Preise bereits im Juni wieder anziehen werden.“

Preisentwicklung: Rückgang bei Oldtimern

Bei den Oldtimern fielen die Preise am deutlichsten, während die meisten anderen Alterssegmente leicht zulegten. Für bis zu zwölf Monate alte Gebrauchtfahrzeuge wurden 0,8 Prozent mehr verlangt (Durchschnittspreis: 27.017 Euro). Mit dem Sprung über die 27.000er-Marke kletterten die bis zu Einjährigen damit auf ein Allzeithoch. Ein- bis dreijährige Gebrauchte waren neben den Oldtimern die einzigen, die mit minus 0,2 Prozent (25.037 Euro) preislich ebenfalls leicht sanken. Die Preise für drei- bis fünfjährige Fahrzeuge kletterten um 0,6 Prozent (18.657 Euro). Gebrauchte im Alter von fünf bis zehn Jahren wurden um 0,1 Prozent höher eingepreist (11.530 Euro). Mit plus 1,0 Prozent landeten Fahrzeuge im Alter von zehn bis 20 Jahren bei der Teuerungsrate im Mai auf dem zweiten Platz (4.463 Euro). Nur Youngtimer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren legten noch mehr zu. Mit einer Steigerung um 1,3 Prozent (6.252 Euro) stiegen hier die Preise am deutlichsten. Die Oldtimer (ab 30 Jahre) dagegen verloren seit Januar zum ersten Mal – und das mit minus 3,4 Prozent sogar deutlich (25.341 Euro).

Angebotsentwicklung: Youngtimer legen erneut zweistellig zu

Alle Alterssegmente verzeichneten auf der Angebotsseite einen Anstieg. Wuchs das Angebot bei den bis zu Einjährigen (+1,2 Prozent) und den Ein- bis Dreijährigen (+1,3 Prozent) noch moderat, so legten die weiteren Segmente umso stärker zu. Bei den drei bis fünf Jahre alten Gebrauchten wuchs der Bestand um 4,4 Prozent, bei den fünf bis zehn Jahre alten Fahrzeugen um 6,6 Prozent. Noch stärker legte das Angebot bei den zehn bis 20 Jahre alten Fahrzeugen (+7,7 Prozent) zu. Mit einem zweistelligen Anstieg setzten sich erneut die Youngtimer an die Spitze beim Angebotswachstum (+10,3 Prozent). Oldtimer ab 30 Jahren wurden ebenfalls verstärkt angeboten. Mit 7,3 Prozent landeten sie diesmal im Zuwachs-Ranking allerdings nur auf dem dritten Rang.

Nachfrageentwicklung: Nachfrage nach älteren Fahrzeugen weiter ungebrochen

Jüngere Fahrzeuge verlieren zum Sommer hin weiter in der Gunst der Suchenden. Vor allem die Nachfrage nach jungen Gebrauchten im Alter von bis zu zwölf Monaten (-1,0 Prozent), noch mehr aber die nach ein- bis dreijährigen Fahrzeugen (-2,8 Prozent), litt. Selbst bei den drei bis fünf Jahren alten Gebrauchtwagen fielen die Anfragen um 0,2 Prozent. Anders hingegen gestaltete sich die Situation bei den Alterssegmenten darüber: Fünf bis zehn Jahre alte Fahrzeuge wurden um 1,4 Prozent mehr nachgefragt. Gebrauchte im Alter von zehn bis 20 Jahren legten sogar um 2,9 Prozent zu. Der Zuwachs war zwar weit weniger als im Vormonat, reichte aber noch für den Spitzenplatz. Denn die bei Suchenden bereits seit Jahresbeginn beliebten Youngtimer (zwischen 20 und 30 Jahren) lagen mit 2,5 Prozent höherer Nachfrage knapp dahinter. Noch positiv beim Nachfragewachstum schnitten im Mai auch Oldtimer ab 30 Jahren ab (+1,0 Prozent). Allerdings hat sich – wohl auch urlaubs-/Pfingstferien bedingt – der Markt hier im Vergleich zum Vormonat mit 18,1 Prozent Plus merklich abgekühlt.

In unserem Studienbereich finden Sie Infografiken zum Download und zur kostenlosen Veröffentlichung sowie weitere Zahlen zur Preis- und Nachfrageentwicklung in den einzelnen Fahrzeug- und Alterssegmenten.

Über AutoScout24

AutoScout24 ist europaweit das größte online Automobil-Anzeigenportal. Der Marktplatz ermöglicht es seinen Kunden, sich den Traum vom eigenen Auto einfach, effizient und stressfrei zu erfüllen. Auf AutoScout24 können Händler und Privatverkäufer Anzeigen für Gebraucht- und Neuwagen schalten. In Deutschland genießt AutoScout24 in seiner Zielgruppe eine einzigartige gestützte Markenbekanntheit von 95 Prozent.

AutoScout24 gehört zur Scout24-Gruppe. Diese betreibt führende Online-Marktplätze für Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr