München, 09.08.2016

Bis dass der TÜV euch scheidet?

Nur 37 Prozent der Autofahrer sind mit derzeitigem Fahrzeug zufrieden / Viele scheuen dennoch den vermeintlichen Aufwand beim Verkauf

Nur rund ein Drittel (37 Prozent) der deutschen Autofahrer ist mit dem eigenen Pkw wunschlos glücklich. Etwas Besseres können sich vor allem Fahrer von älteren Autos vorstellen. Doch gerade sie scheuen einen Wechsel. Dabei spielen nicht nur finanzielle Gründe eine Rolle. So lange es noch fährt, brechen viele nicht mit dem Gewohnten. Unsicherheit und der innere Schweinehund hält sie ab – zumindest bis der TÜV oder größere Reparaturen sie scheiden. Dies zeigen die Ergebnisse einer aktuellen, repräsentativen Umfrage von AutoScout24, dem europaweit größten Online- Automarkt, der mit dem Express-Verkauf eine besonders einfache und schnelle Möglichkeit für den Verkauf anbietet.

Unzufrieden, aber treu

Im Durchschnitt sind die privaten PKWs der deutschen Autofahrer sieben Jahre alt. Viele nennen ein noch betagteres Fahrzeug ihr Eigen: 41 Prozent der Befragten besitzen einen Pkw, der schon länger im Einsatz ist. Doch das führt offensichtlich zu Unzufriedenheit. Bei den Fahrern von Autos mit mehr als sieben Jahre geben nur 26 Prozent an, vollkommen zufrieden zu sein. Bei einem Fahrzeugalter zwischen drei und sieben Jahren sagen das 35 Prozent – und bei unter drei Jahren sogar mehr als die Hälfte (54 Prozent). Doch obwohl die Besitzer älterer Autos weniger zufrieden sind, gibt es mit neun Prozent weniger unter ihnen, die gerade dabei sind, ihr Auto zu wechseln. Zum Vergleich: Bei den Besitzern drei- bis siebenjähriger Fahrzeuge sind es doppelt so viele (18 Prozent).

Die Hälfte der Befragten (50 Prozent) kann sich vorstellen, ein besseres Auto zu fahren. Die genannten Gründe, warum sie dennoch nicht wechseln, sind vielfältig: Etwa ein Viertel (24 Prozent) können sich momentan kein besseres Auto leisten. 20 Prozent sind damit zufrieden, dass ihr Pkw noch fahrtauglich ist und keine großen Reparaturen anstehen. 15 Prozent hängen einfach zu sehr an ihrem Fahrzeug, um es zu verkaufen. Zehn Prozent scheuen den Aufwand eines Verkaufs oder können sich nicht dazu aufraffen. Fünf Prozent finden, ein besseres Auto sei ihnen das Geld nicht wert und drei Prozent wollen der Umwelt zuliebe nicht wechseln.

Aus Unsicherheit beim Gewohnten

„Dass viele eigentlich unzufrieden sind mit ihrem Fahrzeug, es aber trotzdem nicht verkaufen wollen, hängt auch mit Unsicherheit zusammen. Ein Auto kauft oder verkauft man nicht alle Tage“, erklärt Sebastian Lorenz, Vice President Consumer bei AutoScout24. „Wir tun alles, Autofahrer bei dem Prozess zu unterstützen und den Autoverkauf so einfach und schnell wie möglich zu gestalten. Deshalb haben wir den Express-Verkauf ins Leben gerufen. Hier bekommen private Verkäufer kostenlos eine persönliche telefonische Beratung, Hilfe bei der Preisfindung und verkaufen innerhalb weniger Werktage an geprüfte Händler.“

Verkaufsprozess leichter als gedacht

Am kompliziertesten beim Verkauf stellen sich die deutschen Autofahrer das Thema Preis vor: den richtigen Preis (28 Prozent) zu bestimmen, die Preisverhandlungen zu führen (21 Prozent) und einen Käufer zu finden, der bereit ist, einen angemessenen Preis zu bezahlen (38 Prozent). Auch die Abwicklung des Verkaufs weckt den inneren Schweinehund vieler Befragter: 20 Prozent gehen davon aus, dass es schwierig ist, einen vertrauenswürdigen Käufer ausfindig zu machen. Der Papierkram bei der Ummeldung (17 Prozent), Anrufe und Probefahrten (14 Prozent) und den Transfer des Geldes (6 Prozent) beurteilen weitere Befragte als besonders unbequem.

Auch bei der Frage zur zeitlichen Dauer eines Verkaufs herrschen die unterschiedlichsten Vorstellungen: Fast die Hälfte glaubt, der Prozess könne sich bis zu einem Monat und wesentlich länger ziehen. 16 Prozent geben zu, die Dauer überhaupt nicht einschätzen zu können. „Beim AutoScout24 Express-Verkauf geht es, wie der Name schon sagt, schnell“, so Lorenz. „Hier ist ein Verkauf bereits in wenigen Werktagen abgeschlossen. Anrufe, Probefahrten und Preisverhandlungen entfallen. Denn geprüfte Händler geben feste Angebote ab, aus denen der Verkäufer auswählen kann. Es ist also eine besonders bequeme Möglichkeit.“

Zum Thema „Autoverkauf“ befragte die Innofact AG vom 22. bis 25. Juli 2016 im Auftrag von AutoScout24 1.026 Autohalter, bevölkerungsrepräsentativ hinsichtlich Alter (18 bis 65 Jahre) und Geschlecht quotiert. Mehrfachantworten waren möglich. Die ausführlichen Umfrageergebnisse erhalten Sie auf Anfrage unter presse@autoscout24.com.

Über AutoScout24

AutoScout24 ist europaweit das größte online Automobil-Anzeigenportal. Der Marktplatz ermöglicht es seinen Kunden, sich den Traum vom eigenen Auto einfach, effizient und stressfrei zu erfüllen. Auf AutoScout24 können Händler und Privatverkäufer Anzeigen für Gebraucht- und Neuwagen schalten. In Deutschland genießt AutoScout24 in seiner Zielgruppe eine einzigartige gestützte Markenbekanntheit von 95 Prozent.

AutoScout24 gehört zur Scout24-Gruppe. Diese betreibt führende Online-Marktplätze für Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr