München, 22.08.2017

Umfrage: Drängler sind die nervigsten Autofahrer

Aber auch Schleicher und Nichtblinker reizen die Deutschen / Laute Musik im Auto oder Parkdeppen stören eher weniger

Drängeln, übertrieben langsam fahren und beim Abbiegen nicht blinken - das das sind die nervigsten Marotten der deutschen Autofahrer. Vor allem Drängler sind unbeliebt – jedem Zweiten gehen sie gehörig auf die Nerven. Damit sind Drängler die nervigsten Autofahrer Deutschlands. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen, repräsentativen Umfrage* von AutoScout24, dem europaweit größten Online-Automarkt, unter Autohaltern in Deutschland. Toleranter sind die Deutschen demnach bei Fahrern, die bei offenem Fenster laute Musik hören oder die beim Einparken Probleme haben.

Vor allem Frauen sehen bei Dränglern Rot: 54 Prozent ärgern sich über Fahrer, die einem auf der Autobahn ständig auf der Stoßstange kleben – vor allem, wenn man selbst gerade überholt. Aber auch 47 Prozent der Männer können mit einer solchen Fahrweise wenig anfangen. Insgesamt sind es 51 Prozent die sagen: Drängler sind die nervigsten Autofahrer! Aber auch das Gegenteil kann reizen: Fahrer, die in der Ortschaft bei 50 km/h nur 40 fahren. 37 Prozent sehen bei Schleichern rot. Was vielen ebenfalls gehörig gegen den Strich geht, sind die Nichtblinker. Jeder Dritte (35 Prozent), rollt die Augen, wenn mal wieder einer nicht weiß, wo der „Fahrtrichtungsanzeiger“ zu finden ist – sei es auf der Autobahn oder im Kreisverkehr. Das könnte auch daran liegen, dass der Fahrer gerade telefoniert und abgelenkt ist. 30 Prozent halten Vieltelefonierer im Straßenverkehr für besonders störend.

Wer auf Schleichfahrt geht nervt andere

Eng verschwägert mit den Schleichern sind die Dauerbremser, Fahrer also, die ohne ersichtlichen Grund abrupt in die Eisen gehen. 27 Prozent würden da am liebsten vor Wut ins Lenkrad beißen. Vor allem Männer fühlen sich zudem von Mittelspurfahrern provoziert (28 Prozent; insgesamt 25 Prozent). Diese fahren bekanntlich auf der Autobahn grundsätzlich in der Mitte, auch wenn die rechte Spur frei ist und sie sehr langsam unterwegs sind. Kaum weniger nervig sind die Fernlichtfreunde: Fahrer, die ohne Grund das Fernlicht anhaben und damit andere blenden. Insgesamt 17 Prozent finden diese Fahrer nervig.

Bei lauter Musik, Parkdeppen und Spritzwasserfreaks sind Deutsche tolerant

Laute Musik im Auto hören und das bei geöffnetem Fenster? Das ist für 90 Prozent der Fahrer okay. Lediglich elf Prozent sagen: Es ist einfach nur nervtötend! Tolerant sind die Deutschen auch, wenn mal wieder einer länger zum Einparken braucht und dabei den gesamten Verkehr aufhält. Lediglich neun Prozent qualmt der Hut, wenn sie in einem solchen Fall warten müssen. Am wenigsten ecken die Scheibenspritzer an. Wer die Wisch-Wasch-Anlage betätigt und auf diese Weise die Windschutzscheibe anderer Autos bespritzt, muss nur bei zwei Prozent der deutschen Autofahrer mit Widerwillen rechnen.

Top 12 der nervigsten Autofahrertypen Deutschlands

Frage: Welche der folgenden Autofahrertypen nerven aus Ihrer Sicht am meisten?

  Gesamt Männer Frauen
Der Drängler: Fahrer, die einem auf der Autobahn ständig auf der Stoßstange hängen – auch wenn man selbst gerade überholt 51% 47% 54%
Der Schleicher: Fahrer, die in der Ortschaft bei 50 km/h nur 40 fahren 37% 37% 37%
Der Nichtblinker: Fahrer, die offenbar nicht wissen, wo der Blinker ist – weder auf der Autobahn, noch im Kreisverkehr 35% 33% 38%
Der Vieltelefonierer: Fahrer, die ständig das Handy in der Hand halten – und sich so nicht auf den Verkehr konzentrieren 30% 28% 33%
Der Dauerbremser: Fahrer, die ohne ersichtlichen Grund abrupt abbremsen 27% 26% 29%
Der Mittelspurfahrer: Fahrer, die auf der Autobahn grundsätzlich in der Mitte fahren – und das, obwohl die rechte Spur frei ist, und sie sehr langsam unterwegs sind 25% 28% 22%
Der Fernlichtfreund: Fahrer, die ohne Grund das Fernlicht eingeschaltet haben und damit andere blenden 17% 16% 18%
Der Spätstarter: Fahrer, die an der Ampel zu spät in die Gänge kommen, so dass nur sie selbst bei Grün rüberkommen 16% 17% 16%
Der Ausscherer: Fahrer, die nicht in der Spur bleiben und z.B. beim Rechtsabbiegen erstmal nach links ausscheren 11% 11% 11%
Der Musikproll: Fahrer, die mit offenem Fenster und lauter Musik durch die Gegend fahren 11% 13% 9%
Der Parkdepp: Fahrer, die zehn Anläufe brauchen, um in die Parklücke zu kommen – und dabei den kompletten Verkehr aufhalten 9% 10% 9%
Der Scheibenspritzer: Fahrer, die ständig die Wisch-Wasch-Anlage anmachen und damit auch andere bespritzen 2% 3% 2%

Quelle: www.autoscout24.de / Innofact AG

* Die Innofact AG befragte im Juli 2017 im Auftrag von AutoScout24 1.040 Autohalter, bevölkerungsrepräsentativ hinsichtlich des Alters (18-65 Jahr) und Geschlechtes quotiert. Die Befragten konnten bis zu drei Nennungen angeben. Die ausführlichen Umfrageergebnisse erhalten Sie auf Anfrage unter presse@autoscout24.com.

Über AutoScout24

AutoScout24 ist europaweit der größte Online-Automarkt. Mit AutoScout24 können Nutzer Gebraucht- sowie Neuwagen kaufen und verkaufen. Der Marktplatz inspiriert rund um das Thema Auto und hilft, die beste Entscheidung zu treffen. So gehen Autokäufer gut informiert und kaufbereit zum Händler. In Deutschland genießt AutoScout24 in seiner Zielgruppe eine einzigartige gestützte Markenbekanntheit von 94 Prozent. Mit mehr als 20 Millionen Downloads wurde die App von AutoScout24 als beste, kundenfreundlichste App ausgezeichnet. *

AutoScout24 gehört ebenso wie ImmobilienScout24 zur Scout24-Gruppe.

* FOCUS-MONEY Studie „Kundenfreundliche Apps“ (Heft 13/17)

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr