Wien, 16.11.2017

Mehr als jeder Zweite würde bei Führerscheinprüfung durchfallen

So glauben insgesamt 58 Prozent, dass sie einen spontanen Lenkertest nicht bestehen würden. Nur jeder Dritte (35 Prozent) schätzt seine theoretischen und praktischen Fahrkünste als ausreichend für den Erwerb des Scheins ein. Frauen sind dabei selbstkritischer als Männer. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von AutoScout24, dem europaweit größten Online-Automarkt.

Vor allem der theoretische Teil der Führerscheinprüfung sorgt demnach für Kopfschmerzen: 48 Prozent glauben, dass sie hier durchfallen würden. Deutlich selbstbewusster sind die Autofahrer, wenn es um den praktischen Teil geht: Lediglich zwei Prozent schätzen ihre aktuellen Fahrkünste als so schlecht ein, dass ihnen die Lizenz zum Fahren verweigert würde. Immerhin acht Prozent sind so unsicher am Steuer, dass sie glauben, sowohl beim theoretischen als auch beim praktischen Teil der Prüfung durchzufallen. Selbstkritische Frauen: Bei den Frauen meinen nur 30 Prozent, eine neuerlichen Prüfung bestehen zu können, bei den Männern sind es immerhin 38 Prozent.

Über die Umfrage:

Die Innofact AG befragte im Auftrag von AutoScout24 mehr als 500 österreichische Autofahrer/innen, bevölkerungsrepräsentativ hinsichtlich des Alters (18-65 Jahr) und Geschlechts quotiert zum Thema.

Ü̈ber AutoScout24:

AutoScout24 ist europaweit der größte Online-Automarkt. In Österreich gehört seit 2017 gebrauchtwagen.at zur Gruppe. Die beiden Portale verzeichnen je rund 4 Mio. Besuche pro Monat, ihre Nutzer können unter je rund 90.000 Angeboten wählen. AutoScout24 und gebrauchtwagen.at gehören ebenso wie ImmobilienScout24 zur Scout24-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter autoscout24.at und gebrauchtwagen.at.

Kontakt für Journalisten

Telefon: +43-699-1942-3994
E-Mail: uschi.mayer_ext@scout24.com