München, 14.05.2007

Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" ist ein Erfolg

ADAC, AutoScout24 und mobile.de ziehen Bilanz:
  • Offensive gegen Betrug im Online-Autohandel erfolgreich gestartet
  • Intensive Nutzung der Website www.sicherer-autokauf.de
  • Kontinuierlicher Ausbau des Angebotes

Die Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" trifft den Nerv der Zeit. Die ersten 100 Tage zeigen: Verbraucher begrüßen die Offensive der Partner ADAC, AutoScout24 und mobile.de gegen Betrugs-versuche beim Online-Autohandel.

Die gemeinsam bereitgestellten Informationen zum Schutz beim Autokauf im Internet sind hoch gefragt. Das dokumentieren die Besucherzahlen des Webangebots der Initiative (www.sicherer-autokauf.de) und die zahlreichen Zuschriften und Anfragen an die Initiatoren. Nach einer sehr intensiven Anfangsphase von täglich über 20.000 pendeln sich die Seitenabrufe auf konstant rund 5.000 pro Tag ein.

"Die Besucherzahlen in den ersten drei Monaten bestätigen: Konkrete Verhaltensregeln zum sicheren Online-Autohandel oder unser Beispiel eines sicheren Autokaufs sind gefragt", erklärt Ulrich May, Sprecher der Initiative und Leiter Interessenvertretung Recht der Juristischen Zentrale des ADAC. "Unser Ziel, dem Verbraucher eine konkrete Hilfestellung zu geben und die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren, haben wir auf Anhieb erreicht. Nun heißt es für die Initiative am Ball bleiben – wir sind bereits dabei, das Informationsangebot weiter auszubauen."

Information und Prävention kommen an – je konkreter, umso besser

Insbesondere Hinweise zu konkreten Verhaltensmaßnahmen und Informationen über gängige Betrugsmethoden, wie zum Beispiel bei Zahlungsvorgängen, sind gefragt. Das zeigt das Nutzerverhalten der ersten 100 Tage: Drei Viertel aller Website-Besucher machte sich auf der Seite "Bekannte Betrugsmethoden" über mögliche Gefahrenquellen schlau. Zwei Drittel der Nutzer informierten sich unter "Musterkauf" über den idealen Ablauf eines Autokaufs im Internet.

Ein Erfolgsrezept der Initiative liegt in der guten Auffindbarkeit ihres Informationsangebotes begründet. So steuern deutlich über 80 Prozent der Interessenten www.sicherer-autokauf.de über die extrem reichweitenstarken Websites der Partner ADAC, AutoScout24 und mobile.de an. Die Initiatoren machen auf ihren jeweiligen Webseiten mit prominenten Einbindungen und Bannerschaltungen auf die Initiative aufmerksam.

Webseite wird kontinuierlich ausgebaut

Die Partner erweitern ihren Sicherheits-Service im Web ständig. So finden nun auch Autoverkäufer unter einer eigenen Rubrik Rat und Hilfe. Die Webseite klärt zudem regelmäßig über aktuelle Betrugsmethoden auf, jüngst ergänzt durch die Themen "Scheckbetrug" und "Vermittlungsmasche". Bei letzterer Methode werden die Verkäufer auf Auto-Onlineportalen zur Zahlung von Provisionen überredet, ohne dass eine entsprechende Leistung stattfindet.

Über die Initiative "Sicherer Autokauf im Internet"

Die Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" (www.sicherer-autokauf.de) wurde Anfang 2007 von den führenden Internet-Fahrzeugmärkten AutoScout24 und mobile.de zusammen mit dem ADAC ins Leben gerufen. Ziel der langfristig angelegten Initiative ist es, Nutzer von Online-Autobörsen für Sicherheitsfragen rund um den Autokauf im Netz zu sensibilisieren, umfassend zu informieren und konkrete Hilfestellung zu geben. Sprecher der Initiative ist Ulrich May, Leiter Interessenvertretung Recht der Juristischen Zentrale des ADAC.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.sicherer-autokauf.de oder direkt bei:

Kontakt:

achtung! kommunikation GmbH
Henning Klawiter / Jens Schüren
henning.klawiter@achtung-kommunikation.de
jens.schueren@achtung-kommunikation.de
Straßenbahnring 3
20251 Hamburg
Tel. 040 / 45 02 10 – 50
Fax 040 / 45 02 10 – 99

Bildmaterial erhalten Sie in unserem Download-Bereich.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr