München, 28.02.2013

AutoScout24-Händlerstudie: Online-Marketing ausbaufähig

Marketing-Ausgaben insgesamt stabil. Freie Händler liegen beim Online-Marketing vorne.

Online-Marketing wird für Gebrauchtwagenhändler zunehmend wichtiger. Das zeigt eine repräsentative Händlerbefragung im Auftrag von AutoScout24. Demnach lag der Anteil der Gesamtausgaben für Marketing gemessen am Jahresumsatz 2014 zwar wie im Vorjahr bei 5,5 Prozent. Das Budget für Online-Marketing ist in diesem Zeitraum jedoch um fast 11 Prozentpunkte von 25,9 auf 36,6 Prozent gestiegen. Für die Studie wurden im Herbst 2014 in Deutschland 252 markengebundene und 251 freie Händler befragt.

Die Umfrage zeigt, dass freie Händler dem Online-Marketing deutlich mehr Aufmerksamkeit widmen als Markenhändler. Demnach setzen die Freien mittlerweile fast die Hälfte (47,8 Prozent) ihres Marketingbudgets für Webaktivitäten ein. Fast jeder dritte freie Händler (28,7 Prozent) investiert hier sogar mehr als 80 Prozent seines Marketingbudgets. Markenhändler dagegen geben im Durchschnitt ein Viertel (24,4 Prozent) ihres Marketingbudgets für Online-Maßnahmen aus.

Online-Automärkte stärkster Kanal für Autohäuser

„Sowohl bei den freien als auch bei den Markenanbietern sind die Ausgaben 2014 für das Online-Marketing anteilig gewachsen. Im Hinblick darauf, dass viele Interessenten sich vor der Kaufentscheidung zunächst im Netz informieren, besteht jedoch für beide Händlergruppen noch viel Potenzial beim Online-Marketing“, erklärt Stephan Spaete, Senior Vice President Sales & Operations bei AutoScout24. So gehen auch 40,6 Prozent der Befragten davon aus, dass die Ausgaben für Online-Marketing 2015 steigen. Ende 2013 hatten lediglich 37,9 Prozent wachsende Ausgaben in diesem Segment für 2014 erwartet. Bei den Aktivitäten der Autohändler im Internet sticht besonders die Bedeutung von Online-Autobörsen hervor: 76,3 Prozent der befragten Unternehmen nutzen diese Plattformen, um auf ihr Angebot aufmerksam zu machen. Offline bilden Print-Anzeigen (57,3 Prozent), Radio (10,1 Prozent) und Plakate (8,2 Prozent) die wichtigsten Werbekanäle. Doch die klassischen Werbekanäle sind bereits ins Hintertreffen geraten: 36,6 Prozent der Händler bewerben ihr Autohaus nicht offline. Auf die Online-Kanäle verzichten dagegen nur mehr 5,8 Prozent. „Unsere Umfrage zeigt, dass der Handel mit neuen und gebrauchten Autos zunehmend durch digitale Kanäle unterstützt wird. Die meisten Händler nutzen Online-Autobörsen wie AutoScout24 heute wie selbstverständlich. Das wäre vor 10 Jahren noch undenkbar gewesen“, sagt Stephan Spaete.

Eigene Website dient nur einem Viertel der Händler zur Kundengewinnung

Die meisten Händler (87,9 Prozent) verfügen zum Zeitpunkt der Umfrage über eine eigene Website. Im Vorjahr waren es 82,4 Prozent. Bei Markenhändlern sind es sogar 98 Prozent, bei freien Anbietern 77,7 Prozent. Am häufigsten (35,5 Prozent) werden diese Websites von Autohäusern genutzt, um potenzielle Kunden über die angebotenen Dienstleistungen zu informieren. Die Neukundengewinnung steht lediglich bei einem Viertel (25,8 Prozent) im Vordergrund der Website. Und 14,9 Prozent der Händler, die eine Website betreiben, wollen ihr Autohaus dadurch bekannter machen beziehungsweise dessen Image stärken.

Vier von zehn Händlern nutzen Social Media

Auch Social Media wird für die Branche immer wichtiger – 38,2 Prozent der befragten Händler sind entsprechend aktiv. Gegenüber 2013 entspricht dies einem Zuwachs von 3,5 Prozentpunkten. Markenhändler sind hier mit einer Quote von 47,6 Prozent stärker vertreten als freie Händler mit 28,7 Prozent. Fast alle in sozialen Netzwerken aktiven Händler sind auf Facebook präsent: 95,3 Prozent. Es folgen Google+ (18,2 Prozent), Xing (15,6 Prozent), Twitter (15,1 Prozent) sowie Youtube (14,6 Prozent). Die mit den Social-Media-Aktivitäten verbundene Zielsetzung der befragten Autohäuser ist vielschichtig: So geben 82,3 Prozent der Betriebe an, soziale Netzwerke zu nutzen, um ganz allgemein ihr Unternehmen darzustellen. Auf konkrete Veranstaltungen des eigenen Autohauses machen rund zwei Drittel (66,1 Prozent) aufmerksam. Zum Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen nutzen 63,5 Prozent der Händler Social-Media-Kanäle. Etwa sechs von zehn Händlern (58,3 Prozent) bewerben ihre Service- und Werkstattleistungen über Facebook & Co. Und für die Personalsuche findet Social Media für 28,6 Prozent der auf entsprechenden Plattformen aktiven Händler Verwendung.

Zufriedenheit mit Social Media hat deutlich zugenommen

Der Anteil der mit den eigenen Social-Media-Aktivitäten sehr zufriedenen Händler lag im Jahr 2014 bei 43,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr (24 Prozent) ist das ein Anstieg um 19 Prozentpunkte. So sieht mittlerweile mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) Social Media als sehr wichtigen Kanal zur Verkaufsanbahnung.

Hinsichtlich einer eigenen App für Smartphones sind viele Autohäuser noch skeptisch: Etwa ein Drittel (36,1 Prozent) meint, Kunden eine entsprechende Anwendung anzubieten, habe für sie als Unternehmen keinen Mehrwert. Dennoch gewinnt auch Mobile Marketing an Relevanz – wenn auch auf niedrigem Niveau: Denn mittlerweile bieten immerhin 8,2 Prozent der Händler eine eigene App an. Im Jahr 2013 waren es erst 5,2 Prozent.

Für die Studie im Auftrag von AutoScout24 hat die puls Marktforschung GmbH im Herbst 2014 in Deutschland 252 markengebundene und 251 freie Händler interviewt. Die telefonische Befragung fand zwischen dem 24. September und dem 10. November 2014 statt. 40 Prozent der Markenhändler vertreiben ausschließlich Fahrzeuge einer Marke. 60 Prozent bieten mehrere Marken an. Die ausführlichen Studienergebnisse erhalten Sie auf Anfrage unter presse@autoscout24.com.

Über AutoScout24

AutoScout24 ist europaweit das größte online Automobil-Anzeigenportal. Der Marktplatz ermöglicht es seinen Kunden, sich den Traum vom eigenen Auto einfach, effizient und stressfrei zu erfüllen. Auf AutoScout24 können Händler und Privatverkäufer Anzeigen für Gebraucht- und Neuwagen schalten. Darüber hinaus bietet das Portal seinen Kunden Werbeprodukte an, wie zum Beispiel Display-Werbung und Produkte für die Interessentengewinnung unter anderen Teilnehmern im Automobilsektor und in angrenzenden Märkten. In Deutschland genießt AutoScout24 in seiner Zielgruppe eine einzigartige gestützte Markenbekanntheit von 95 Prozent.

AutoScout24 gehört zur Scout24-Gruppe. Diese betreibt führende Online-Marktplätze für Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr