München, 16.01.2014

Wechsel der Kfz-Versicherung: Fast jeder dritte Deutsche bereit, beim Autokauf zu wechseln

In der Regel haben Kfz-Versicherungsanbieter bis zum Stichtag des 30. Novembers alle Hände voll zu tun: Attraktive Angebote für potenzielle Neukunden sind in dieser Zeit gang und gäbe. Aber auch abseits dieses Datums birgt der Markt großes Potenzial: Fast jeder dritte Deutsche (30 Prozent), der in den nächsten 12 Monaten plant, ein Auto zu kaufen, spielt mit dem Gedanken, seine aktuelle Kfz-Police zu wechseln. Europaweit plant dies jeder Fünfte (21 Prozent). Insbesondere Österreicher (26 Prozent) und Italiener (24 Prozent) streben einen Versicherungswechsel beim nächsten Autokauf an. Zu diesen Ergebnissen kommt der Spezialvermarkter AutoScout24 Media, der im Rahmen seiner Studie „Kfz-Finanzdienstleistungen im Ländervergleich“ über 8.800 AutoScout24-Nutzer in sieben Ländern befragt hat.

Höhe der Prämie und konkrete Angebote ausschlaggebend für Versicherungswechsel

„Im Rahmen unserer Studie haben wir außerdem herausgefunden, dass sich weitere 21 Prozent der Europäer noch nicht mit dem Kfz-Versicherungswechsel im Rahmen des nächsten Autokaufs beschäftigt haben. Das birgt eine große Chance für Anbieter von Kfz-Policen“, resümiert Jochen Ammelung, Vice President Advertising Sales Europe bei AutoScout24 Media. Für die Deutschen bestehen die wesentlichen Gründe, die aktuelle Kfz-Versicherung zu wechseln, vor allem in der Höhe der Prämie (51 Prozent) und konkreten Angeboten für das gewünschte Fahrzeug (37 Prozent), das auf den entsprechend hinterlegten persönlichen Daten basiert. Der Leistungsumfang ist für 28 Prozent hierzulande ausschlaggebend. Europaweit geben 46 Prozent der Befragten an, die Höhe der Prämie sei ein Grund, sich für eine andere Police zu entscheiden. Danach folgen die Angaben konkreter Angebote (23 Prozent) und des Leistungsumfangs (18 Prozent).

Versicherungen werden zunehmend über das Internet abgeschlossen

Nicht nur beim Autokauf spielt das Internet eine immer größere Rolle. Auch beim Abschluss einer Kfz-Police ist es auf dem Vormarsch: In den nächsten 12 Monaten möchte jeder sechste Deutsche seinen Versicherungsvertrag über das Internet direkt beim Versicherer annehmen (14 Prozent). Europaweit planen dies 15 Prozent. Auch der zukünftige Online-Abschluss in unabhängigen Vergleichsportalen stößt hierzulande bei 12 Prozent auf Interesse (10 Prozent in Europa).

63 Prozent der Deutschen informieren sich vor dem Fahrzeugkauf über eine geeignete Kfz-Versicherung

Jeder zweite Befragte in Europa setzt sich vor dem Autokauf mit dem Thema „Kfz-Versicherung“ auseinander (52 Prozent). Dabei liegt Deutschland mit 63 Prozent weit über dem Länderdurchschnitt. Beim Autokauf, also direkt vor Ort beim Händler, beschäftigen sich 26 Prozent aller Europäer mit der Versicherungsfrage. Während dies besonders die Spanier präferieren (36 Prozent), sind es in Deutschland nur 15 Prozent. Jeder fünfte Deutsche informiert sich erst nach dem Kauf über eine geeignete Kfz-Versicherung (22 Prozent vs. 23 Prozent in Europa).

Die gesamte Studie steht Ihnen zum Download unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.autoscout24-media.com/studie_kfz-finanz_laender.pdf

AutoScout24 Media befragte im März 2013 online 8.894 AutoScout24-Nutzer in sieben Ländern, die in den nächsten 12 Monaten planten, ein Auto zu kaufen (Anzahl der Teilnehmer in Deutschland 1.010, in Österreich 406, in Belgien 614, in Frankreich 696, in Italien 2.175, in den Niederlanden 756 und in Spanien 3.237). Mehrfachantworten waren teilweise möglich. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage unter presse@autoscout24.de.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr