München, 28.01.2015

AutoScout24 AGPI B2B: Gebrauchtwagen-Preise im Januar stagnieren - Nachfrageboom vor allem bei den Älteren

Wie schon im Dezember 2014 verharrte der Durchschnittspreis im AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) zum Jahresstart mit 17.412 Euro nahezu auf Vormonatsniveau. Nach einem geringen Anstieg im Dezember (+0,04 Prozent, sieben Euro) betrug das Plus im Januar ebenfalls nur 0,09 Prozent (+16 Euro). Mit 3,2 Prozent fiel zudem die Differenz zum Vorjahresmonat nochmals niedriger aus als im Dezember. Erfreulich: Der Nachfrageanstieg von über 40 Prozent in drei Alterssegmenten.

„Wie von uns erwartet, hat die Nachfrage im Januar überproportional angezogen und die Delle vom Dezember mehr als wettgemacht. Spitzenreiter ist hierbei unser erstmals ausgewiesenes Alterssegment „10 - 15 Jahre“ mit einem Plus von rund 46 Prozent“, analysiert Stephan Spaete, Senior Vice President Sales & Operations. Für Handel und Verkäufer ist das besonders begrüßenswert.

Preise: Stabilität in allen Segmenten – Dezemberwerte nicht kompensiert
Die maximal zwölf Monate alten Gebrauchten legten beim Durchschnittspreis leicht um 0,4 Prozent auf 24.898 Euro zu. Um jeweils 0,5 Prozent stieg der mittlere Preis in den neu sortierten Alterssegmenten der Ein- bis Dreijährigen (23.047 Euro) sowie der drei bis fünf Jahre alten Gebrauchtwagen (17.579 Euro). Die Preise für die Fünf- bis Zehnjährigen blieben hingegen nahezu unverändert (+0,1 Prozent, 10.799 Euro). Seit Beginn des Jahres 2015 ist die Kategorie der zehn bis 15 Jahre alten Fahrzeuge (4.899 Euro) im Index neu hinzugekommen. Diese ist auf AutoScout24 ebenfalls stark vertreten und nachgefragt.

Angebote: Zuwachs lediglich im Alterssegment ein bis drei Jahre

Da die Angebote im Jahresendspurt zur Zielerreichung stark zunahmen, verwundert der leichte Rückgang zu Jahresbeginn wenig. Nach einzelnen Segmenten unterteilt, bedeutet dies: Das Angebot für bis zu ein Jahr alte Gebrauchte fiel um 1,5 Prozent, das der drei bis fünf Jahre alten um 1,1 Prozent. Der Bestand der fünf- bis zehn Jahre alten Fahrzeuge ging um 4,6 Prozent zurück, der der zehn bis fünfzehnjährigen um 4,5 Prozent. Lediglich im Bereich der ein bis drei Jahre alten Gebrauchtwagen wurden 0,8 Prozent mehr Angebote als im Vormonat Dezember in die Fahrzeugbörse eingestellt.

Nachfrage: Durchgängig zweistellige Zuwachsraten – Neue Kategorie Spitzenreiter

Nachfrageseitig stürmte der Januar kräftig los und machte den Dezember mehr als wett. Nach der ruhigen Weihnachtszeit flammt das Interesse am Autokauf wieder voll auf. So platzierten sich die bis zu Einjährigen mit einem Plus von 23,3 Prozent nur am Ende. Stärker stieg die Nachfrage bei den ein- bis dreijährigen Gebrauchten (+32,1 Prozent). Am begehrtesten waren allerdings noch ältere Fahrzeuge: Drei bis fünf Jahre alte Gebrauchte wurden um 40,4 Prozent stärker nachgefragt, die fünf bis zehn Jahre alten Fahrzeuge sogar um 41,3 Prozent. Einen regelrechten Nachfrageboom erlebten jedoch die zehn bis 15 Jahre alten Gebrauchtwagen: Mit einer um 46,4 Prozent gestiegenen Nachfrage waren alte und günstige Fahrzeuge im Januar besonders begehrt.

Weitere Daten zum Gebrauchtwagenmarkt im Januar sowie die Kurvengrafik im Format 16:9 finden Sie in den angehängten Dateien. Die Infografik können Sie in Druckauflösung in unserem Pressebereich (http://www.autoscout24.de/presse) herunterladen und kostenfrei publizieren. Unter diesem Link finden Sie im Dokument "AGPI Januar B2C" zudem weitere Informationen zur Preis- und Nachfrageentwicklung in den einzelnen Fahrzeugsegmenten.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr