München, 06.06.2018

AutoScout24 AGPI B2C: Gebrauchtwagenpreise sinken

Wachsendes Angebot bei gleichzeitig gesunkenen Preisen erfreut Interessenten und Käufer

Der alljährlich zu beobachtende Preisrückgang bei Gebrauchtwagen zum Sommer hin setzt sich auch im Mai fort. So sank der monatliche AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) um 0,7 Prozent auf 19.049 Euro (April: 20. 049 Euro) – und damit beinahe doppelt so stark wie noch im April. Besonders Sport- und Kleinwagen waren günstiger zu haben. Zeitgleich stieg das Angebot, was die Suche nach einem passenden Fahrzeug zusätzlich erleichterte.

„Schlaue Käufer nutzen das jährliche Sommerloch, um einen passenden Gebrauchtwagen zu erwerben“, sagt Dr. Felix Frank, Vice President bei AutoScout24. „Insbesondere jüngere Autos im Alter von ein bis drei Jahren punkten aktuell mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Durchschnittspreise: Klein- und Sportwagen geben die Richtung vor

Nach bereits leicht gesunkenen Preisen im April setzte sich der Preisrückgang im Mai fort. Am meisten gaben die Preise bei Kleinwagen mit minus 1,6 Prozent (Durchschnittspreis: 10.292 Euro) nach. Dahinter reihten sich Sportwagen (-1,5 Prozent, 48.197 Euro) ein, zu denen auch die im Frühsommer sehr beliebten offenen Versionen und Roadster zählen. Insofern konnten Interessenten hier von fallenden Preisen profitieren – und sogar mehr als doppelt so stark, wenn sie sich für die Modelle Audi TT (-4,6 Prozent), Mercedes-Benz SLK-Reihe (-3,8 Prozent) oder SL-Reihe (-3,7 Prozent) interessierten.

Mit je minus 0,4 Prozent sanken die Preise in der Kompakt- (15.848 Euro) und Mittelklasse (20.895 Euro) weit weniger. Den geringsten Preisrückgang im Mai verbuchten SUV/Geländewagen (-0,2 Prozent, 27.888 Euro) und Obere Mittelklasse (-0,1 Prozent, 26.717 Euro). Minimale Preissteigerungen von 0,1 Prozent mussten dagegen Interessenten von Oberklassefahrzeugen (44.381 Euro) und Vans (16.997 Euro) hinnehmen. Damit waren Vans zum zweiten Mal hintereinander die preisstabilste Kategorie. Den größten Preissprung legte hier der siebensitzige Hybrid-Bestseller Toyota Prius+ (+7,4 Prozent) hin, den größten Preisrückgang gab es beim Peugeot 807 (-10,8 Prozent).

Angebotsentwicklung: Alle Segmente legten beim Bestand zu

Das Angebot bei Sportwagen legte mit plus 3,7 Prozent am stärksten zu. Mit jeweils plus 2,6 Prozent folgten Kleinwagen und Oberklasse – noch vor der Kompaktklasse (+2,4 Prozent). Weniger stark wuchs der Bestand bei Mittel- (+1,5 Prozent) und Obere Mittelklasse (+1,4 Prozent) sowie bei der weiterhin beliebtesten Kategorie SUV/Geländewagen (+1,0 Prozent). Die geringsten prozentualen Zuwächse beim Angebot gab es im Mai mit plus 0,2 Prozent bei den mit Raum- und Variabilität punktenden Vans.

Beliebtheit: Zweistellige Zuwächse bei den teuren Kategorien Sportwagen und Oberklasse

Trotz vergleichsweise hohem Preisniveau legten Sportwagen (+13,0 Prozent) und Oberklasse (+10,2 Prozent) in der Gunst der Interessenten am meisten zu. Wobei insbesondere Oberklasse-Interessierte bei den am stärksten gestiegenen Seitenabrufen den Spagat zwischen sportlich und komfortabel suchten. Denn neben Maserati Ghibli (+37,5 Prozent) und Audi A7/S7 (+28,0 Prozent) gehörten auch der im März 2016 ausgemusterte Volkswagen Phaeton (+24,7 Prozent) und sein englischer Cousin Bentley Continental (+23,7 Prozent) zu den Gewinnern. Im Beliebtheits-Mittelfeld landeten in Mai Obere Mittel- (+6,0 Prozent) und Mittelklasse (+5,9 Prozent) sowie Kompaktklasse (+4,2 Prozent) und SUV/Geländewagen (+3,9 Prozent). Trotz der in letzter Zeit wieder gestiegenen Benzinpreise verzeichneten Kleinwagen (+2,9 Prozent) nicht ganz so große Steigerungen bei den Seitenaufrufen – was wohl auch der guten Wirtschaftslage geschuldet ist. Nur mäßig im Fokus potentieller Käufer standen im Mai zudem Vans: Egal ob im Micro-, Mini- oder Großraumformat. Die Familientransporter landeten mit einem Plus von 0,3 Prozent im Beliebtheitsranking am Tabellenende.

Die vollständige AGPI Entwicklung finden Sie in der Infografik zum Download und zur kostenfreien Veröffentlichung.

AutoScout24-Pressemeldungen als RSS-Feed abonnieren

Pressestelle AutoScout24

Telefon: 089-44456-1185
E-Mail: presse@autoscout24.de

Mehr zu AutoScout24

Unternehmensportrait

AutoScout24 stellt sich vor: Wer wir sind, woher wir kommen und was wir tun.
Mehr